Befreiung von der Ökostrompauschale

So klappt die Befreiung 2018

Seit dem 1. Juli 2012 gibt es für einkommensschwache Haushalte die Möglichkeit sich zu einem gewissen Teil zusätzlich zu den Rundfunkgebühren auch von den Ökostromkosten befreien zu lassen. Die Ökostrompauschale wird erhoben, weil Strom aus erneuerbaren Energien teurer ist als Strom aus fossilen Energieträgern wie Kohle und Gas - die Mehrkosten müssen gedeckt werden. Für eine Befreiung wird der Gebühren Info Service (GIS) konsultiert, bei dem das Antragsformular eingereicht werden kann.

 

Wer zahlt die Ökostrompauschale - Wer kann sich befreien lassen?

Zuallererst muss es sich bei dem zu beantragenden Wohnsitz um den Hauptwohnsitz handeln. Auch muss die Stromrechnung auf den Namen des Antragstellers ausgestellt sein. Darüber hinaus beschränkt sich die Befreiung auf folgende Personen: Übergeordnet sind es sowohl Sozialhilfe- und Pensionsbezieher als auch Studierende und Pflegegeldbezieher. Im Speziellen betrifft es Arbeitssuchende, Gehörlose, jene, die Beihilfe zum Kinderbetreuungsgeld erhalten, und auch Leistungen aus sonstigen öffentlichen Mitteln beziehen (soziale Hilfsbedürftigkeit), jene, die Mindestsicherung erhalten und Menschen, die pensioniert sind und/oder Pflegegeld beziehen. Auch Studenten, die Studienbeihilfe erhalten, können sich von der Ökostrompauschale befreien lassen. Mehr Informationen zur Anspruchsgrundlage hier.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie unter selectra.at bzw. unter help.gv.at

Stand: 07.08.2018

Gemeinde Oberndorf

Josef-Hager Straße 15
A-6372 Oberndorf in Tirol
Tel.: 05352 629 10
gemeinde@oberndorf.tirol.gv.at

Informationen