Glockenläuten

Die 4 GLOCKEN der Pfarrkirche Oberndorf….

 

Sonntag für Sonntag laden sie uns zum Gottesdienst feiern ein.

 

 

So klingen die Glocken der Oberndorfer Pfarrkirche zu Philippus und Jakobus 


1. Glocke - Grosse Glocke
Sie trägt die Inschrift: „Herz Jesu, dir zu Ehren, diese Glocke wird geweiht, wolltest gnädig von uns wehren, Blitz und Hagel allezeit.“ Die große Glocke ist in vielen Kirchen unseres Landes dem Herzen Jesu geweiht. Deswegen trägt sie ein Bild des Gekreuzigten mit der durchstochenen Seite. Jesus wurde das Herz geöffnet, das für alle Men-schen offensteht. Jeder möge dieses liebende Herz Jesu entdecken und bei ihm seine Zuflucht suchen. Die große Glocke läutet an den Feiertagen, zu Mittag und am Abend und lädt zum Gebet des Angelus, des Engels des Herrn ein. Leider läutet bei uns keine Glocke mehr den Tag in der Früh ein.


Die große Glocke lädt auch an den Festtagen zu den Gottesdiensten ein. Selig all die, die ihre Einladung hören und ihr folgen. Dann wird mit ihr auch zur Wandlung geläutet, damit alle wissen: Jetzt ist der Herr in Brot und Wein in Oberndorf da. Weiters läutet die große Glocke bei jeder Taufe. Sie verkündet so der ganzen Gemeinde: Freut euch und betet auch für den Täufling, der nun aus Wasser und Geist wiedergeboren wird, ein Kind Gottes wird. Außerdem ist sie dazu da, bei Unwetter alle Einwohner daran zu erinnern, zu beten um Verschonung vor Blitz und Hagel. Und schließlich läutet die große Glocke jeden Freitag um 15:00 Uhr zum Gedenken an den Tod un-seres Herrn.


2. Glocke - Heimkehrer Glocke
Die zweite Glocke ist die Heimkehrer Glocke, sie trägt die Inschrift: „So oft meine Töne vom Turme erschallen, sei aus den Klängen das eine gehört: ein treues Gedenken für die, die gefallen, ein Dank für die, die uns wiederge-kehrt.“ Das Bildnis der Pieta, der Gottesmutter Maria mit ihrem toten Sohn Jesus im Schoß erinnert daran, dass die Kriege viel Leid in unsere Familien gebracht haben. Wenn sie erklingt, ruft sie uns gleichsam auf: Tut alles für den Frieden, dass nie wieder solch ein Leid über unseren Ort kommt. Die 2. Glocke läutet zu Mittag und am Abend, außerdem zu den Gottesdiensten.


3. Glocke – unseren Pfarrpatronen Phillippus u. Jakobus geweiht
Die dritte Glocke ist unseren Pfarrpatronen Philippus und Jakobus geweiht und trägt auch ein Bildnis von ihnen. Die Inschrift auf dieser Glocke lautet: „Sankt Philipp und Jakobus tut uns kund, des Gottesdienstes heilige Stund‘.“ Diese Glocke hat keine eigene Funktion, sie läutet gemeinsam mit den anderen zu den Gottesdiensten.


4. Glocke – Sterbeglocke
Die kleinste Glocke ist in den dem hl. Josef geweiht und somit die Sterbeglocke, den Josef ist der Patron der Ster-benden. Deshalb trägt sie die Aufschrift: Sankt Josef leg‘ am Lebensende, unsere Seel‘ in Gotteshände. Diese Glo-cke verkündet, wenn jemand aus unserer Mitte verstirbt und sie fordert alle auf, die ihren Klang vernehmen, für den Verstorbenen zu beten. Deshalb läutet sie immer nach dem abendlichen Angelusläuten am Ende des Tages, sie will damit sagen: Der Tag neigt sich dem Ende zu, Mensch denk daran, auch dein Leben geht einmal dem Ende zu, vergiss daher die Verstorbenen nicht und bete für sie.


Die Glocken erinnern uns daran, dass unser Leben in Gottes Hand liegt und dass wir uns bemühen sollen, das Ge-heimnis unseres Glaubens immer tiefer zu ergründen.


(MMag. Roman Eder)

Stand: 20.11.2017

Kontakt

Gemeinde Oberndorf
Josef-Hager Straße 15
A-6372 Oberndorf in Tirol
Tel.: 05352 629 10
gemeinde@oberndorf.tirol.gv.at

Informationen